Die Leadserie  innerhalb der Cupserien. 

 

Der Austrian Open Water Cup geht bereits in seine 7. Saison und setzt seit Jahren die Normen für die Entwicklung der Open Water Szene in Qualität und Sicherheit.

 

9 der schönsten Seen und Flüsse  aus Österreich, Bayern und Slowenien sind 2017 im Austrian Open Water Cup repräsentiert.

Die Veranstaltungen fokussieren auf Langstreckenschwimmer und Triathleten, die 3,0 bis 10 km schwimmen wollen und sich leistungsmäßig in verschiednen Altersklassen messen.  

 

Ca. 1000 Schwimmer haben 2017 an den Cup Bewerben teilgenommen. 

 

 

Bei jeder Veranstaltung gibt es zusätzliche Bewerbe und Distanzen für Kids, Fundsportler und Breitensportler. In der Regel auch mit einem lohnenden Rahmenprogramm, das zum Verweilen und auch zum Urlauben einlädt.

 

Geschichte des Cups

Der Austrian Open Water Cup wurde im Jahr 2012 von Ruud Klerks und Stefan Waltl gegründet. Die Idee dahinter war, aus mehreren unabhängigen Open Water Veranstaltungen eine gemeinsame Serie mit einem gemeinsamen Punktewertungssystem, quer durch Österreich zu starten. Stephan Waltl war als Organisator des Earl of Pearl der Haupt-Organisator des AOWC in den ersten Jahren.

Die Veranstaltungen sind alle in besonderen Gewässern. So macht der Cup nicht nur Station beim UNESCO-Welterbe Neusiedler See oder an den kristallklaren Wässern österreichischer Alpenseen, sondern auch in Flüssen und Großstädten wie Wien.

Begonnen hat der Cup mit 5 Bewerben und 328 TeilnehmerInnen. Die ersten Siegreichen waren Johanna Gerstbauer, welche den Cup drei Jahre lang dominierte, sowie Österreichs erfolgreichster Freiwasserathlet Matthias Schweinzer.

In den nächsten Jahren konnte aus vormals 5 Veranstaltungen eine Serie aus 9 Bewerben und 450 TeilnehmerInnen werden.

Bernhard Höll und Franz Reisinger, die Organisatoren aus Hallstatt, lösten Stephan Waltl 2014 als Hauptorganisatoren ab und konnten arena als Hauptsponsor des Cups gewinnen.

Zusätzlich haben sich neben den ursprünglichen – oft sehr langen – Cupdistanzen, eine Reihe von Neben-, Fun- und Kinderbewerben etabliert, welche die Bewerbe zu einem Erlebnis für die ganze Familie machen. Durch die vielen verschiedenen Distanzen, die nun angeboten werden, ist beim Austrian Open Water Cup wirklich für jedermann und jederfrau ein Bewerb dabei. Vom Open Water Anfänger und Einsteiger über den Hobby- und Amateurschwimmer bis hin zu internationalen Profis ist alles vertreten.

Die Koordination des Cups oblag damit in den letzten 5 Jahren schon einigen engagierten Veranstaltern (Ruud Klerks, Stefan Waltl, Franz Reisinger sowie Bernhard Höll) und wurde Ende 2015 an Andreas Sachs, Sarah Frühwirth, Christopher Beck und Andreas Sachs weitergegeben. 

Seit 2016 hat Mag. Andreas Sachs, der erfahrene Marketingprofi und Eventmanager den lead und führt den Austrian Open Water Cup mit den regionalen Cups auf eine neue strukturierte Ebene, bei der die Entwicklung der Gesamtszene im Vordergrund steht. 

 

Unsere Mission

Die Weiterentwicklung des Open Water Schwimmens liegt uns am Herzen, frei nach dem Motto, "Natürlich schwimmen“ in den schönsten Flüssen, Seen und am Meer als Naturerlebenis.

 

Daher planen wir:

  • den Aufbau der führenden Open Water Serie Europas

  • Führung im Qualitätsanspruch

  • Verbesserung der Leistungspakete als kontinuierlichen Prozess 

  • professionelle Strukturen innerhalb der Cuporganisation und bei den ausgewählten Veranstaltungen

  • gleichmäßiges Qualitätslevel der einzelnen Cupbewerbe unter Beibehaltung der lokalen Besonderheiten und Vorzüge

  • elektronische Zeitnehmung mit schneller Auswertung

  • professionelle Sprecher

  • adäquate Siegerehrungen mit entsprechenden Preisen sowie

  • ein Rahmenprogramm, das zum Verweilen einlädt

 

Frei nach dem Motto: the challenge you have been waiting for ...